SEO Content Seeding - Marketing Samen f├╝r das Wachstum deines Unternehmens. 

Selbst deine besten Inhalte verbreiten sich nicht von selbst.


F├╝r Unternehmen, die nicht auf einen ├ťberraschungserfolg setzen oder ein gro├čes Budget in eine Kampagne investieren wollen, die nicht funktioniert, ist gezieltes Networking einfach unverzichtbar.

Mit einer systematischen Seeding-Strategie kannst du den gezielten Einsatz deiner Social Media- und Corporate Publishing-Ma├čnahmen planen. Schon ein einziger Post kann die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen erh├Âhen und so die Zahl der Interessenten und das Ziel, die Konversion, steigern.

Wenn sich die Inhalte viral weiter verbreiten, wird eine gro├če Anzahl von Nutzern freiwillig f├╝r deine Inhalte werben. Dadurch entstehen weitere Multiplikatoren, die oft zu einer exponentiellen Kurve der Wirksamkeit f├╝hren.


Was ist Content Seeding?

Content Seeding (Content Distribution) ist ein Sammelbegriff f├╝r verschiedene Content Marketing Strategien. Ziel ist es, die gesetzten Marketingziele auf kosteneffiziente und nachhaltige Weise zu erreichen.

Die Sichtbarkeit, aber auch die Interaktion mit dem vorgeschlagenen Inhalt sind deine wichtigsten Ma├čst├Ąbe f├╝r die Inhaltsbewertung.

Plane deine Inhalte gezielt und ver├Âffentliche sie auf den entsprechenden Plattformen. Wenn die Strategie gut ist, werden mehr Menschen auf deine Inhalte aufmerksam und teilen sie mit anderen. Gezieltes Pull-Marketing erzeugt unwiderstehliche Pull-Effekte, die zu einer erh├Âhten Reichweite, d.h. Traffic, f├╝hren.

Neben dem systematischen Aufbau von Netzwerken und einer umfassenden Content-Strategie geh├Ârt zum Online-Marketing auch der sinnvolle Einsatz von Social Media und Corporate Publishing-Ma├čnahmen.

Das Hauptziel einer guten Marketingstrategie ist es, Inhalte zu platzieren, die die Zielgruppe erreichen. Hier k├Ânnen soziale Medien wie Facebook, Instagram oder Linkedin, aber auch Nachrichtenportale und Online-Blogs sehr effektiv sein.

Wenn Likes, Shares und Views eine Rolle spielen, nennt man das User Engagement.

Um die Reichweite zu erh├Âhen, sind "Multiplikatoren" wichtig.

Multiplikatoren sind Influencer oder Journalisten, die deinem Unternehmen helfen k├Ânnen, deine Botschaft ├╝ber ihre Netzwerke an ihr Publikum zu bringen.


Wie Marketing Agenturen beim Content Seeding helfen


Vor allem wenn die Menge der ver├Âffentlichten Inhalte zunimmt, kann die Pflege und Kommunikation sehr zeitaufw├Ąndig werden.

Content Seeding ist keine kurzfristige Aktion oder eine einmalige Kampagne, sondern eine langfristige und nachhaltige Strategie. Im Zeitalter der Echtzeitkommunikation reicht es nicht mehr aus, etwas einmal irgendwo zu ver├Âffentlichen.

Um Qualit├Ątsverluste zu vermeiden, beauftragen kluge Unternehmer eine spezielle Agentur f├╝r das Social Media Management.

Nur eine gute spezialisierte Agentur erm├Âglicht eine schnelle und dennoch pers├Ânliche Kommunikation.
Eine solche Content-Agentur kennt die besten Tricks, um die Zielgruppe mit aktiven, aber zeitsparenden Inhalten zu versorgen.


Natural Seeding vs. Paid Seeding

Du kannst Content Seeding mit " Natural Seeding" und "Paid Seeding" in zwei Arten aufteilen.
Beim Natural Seeding ist das Ziel, Sichtbarkeit Aufmerksamkeit aufgrund von Sogeffenken und Interaktionen zu erzeugen.
Entgegen dessen kann mit Paid Seeding Sichtbarkeit, also auch Interaktion erkauft werden.

Natural Seeding

Um ein Seeding-Projekt zu starten, kontaktiert der Content-Vermarkter gezielt thematisch relevante Multiplikatoren.

Das k├Ânnen einflussreiche Blogger oder Influencer sein.

Auch Online-Vermarkter und PR-Leute k├Ânnen kontaktiert werden, da sie oft ├╝ber entsprechende Netzwerke verf├╝gen, um die Inhalte zu verbreiten.

Die Nutzung sozialer Medien erm├Âglicht es auch, die gew├╝nschte Zielgruppe direkt anzusprechen.

Das schafft zus├Ątzliche Reichweite durch Kommentare und das Teilen von Inhalten.

Plattformen wie Facebook oder Instagram werden oft f├╝r diesen Zweck genutzt.

Allerdings kommt es oft vor, dass die Zielgruppe in Wirklichkeit in ganz anderen Netzwerken unterwegs ist.

Viele F├╝hrungskr├Ąfte und Entscheidungstr├Ąger nutzen zum Beispiel LinkedIn.

Vor allem Experten und Spezialisten nutzen Netzwerke, in denen Gleichgesinnte ihr Wissen teilen.

Daher ist die Wahl der Kan├Ąle und der Zielgruppe nicht nur teilweise f├╝r die nat├╝rliche Aussaat verantwortlich:

Die Seeding-Strategie ist daher zentral f├╝r eine erfolgreiche Vermarktung.


Paid Seeding

Im Gegensatz zum Nat├╝rlichen S├Ąhen zielt Paid Seeding darauf ab, eine gewisse Bekannheit zu ÔÇ×kaufenÔÇť.
Bei dieser Art des Seedings geht es um die schnelle und vor allem sehr h├Ąufige Verbreitung von Inhalten. So k├Ânnen die gew├╝nschten Marketingergebnisse schneller erreicht werden und die Kampagne wird unterst├╝tzt.

Im Vergleich zur nat├╝rlichen Aussaat ist die Geschwindigkeit und das Ausma├č der Wirkung der Aussaat teilweise eine Frage des Budgets. Mit Hilfe des erweiterten Seedings kann also auch ein "langweiliges" Angebot mit einem ausreichenden Budget effektiv auf Blogs und Communities platziert werden.

Die Verbreitung der Werbebotschaften kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen.
Du kannst Ads in den Sozialen Netzwerken schalten um das Seeding der Netzwerke zu nutzen. 
Auch das kaufen von Postings ist ein oft eingesetztes Mittel von Werbeagenturen.
Partnerschaften mit gr├Â├čeren Fanseiten und Influencern bzw. Meinungsf├╝hrern sind jedoch meist das bessere Mittel.

Gegen eine Geb├╝hr werden z.B. Beitr├Ąge, die von den Inhabern einer Facebook-Seite oder einem bekannten Blogger erstellt wurden, in sozialen Netzwerken mit ihren Fans und Lesern geteilt. Aber auch Mitglieder von Seeding-Plattformen wie shareifyoulike.com platzieren die Werbebotschaft in ihrem Freundeskreis.

Eine Kooperation k├Ânnte beispielsweise im Sinne von ÔÇ×Ich teile deinen Inhalt, wenn du meinen teilstÔÇť eingegangen werden. Social Ads wie etwa Promoted Tweets, Trends, Profile, Sponsored Stories und Co. verbreiten die Botschaft zielgruppenorientiert im Social Web. Die Werbeinhalte werden plattformabh├Ąngig mit zus├Ątzlichen Attributen wie etwa 'Deinem Freund Christopher gef├Ąllt dies' ausgestattet. Dennoch werden diese Beitr├Ąge und Schaltungen vom Nutzer oft auch als Werbung wahrgenommen.

Social Media Advertising wird hierbei verwendet um Promoted Posts, Tweets, oder Sponsored Stories zu verbreiten, und damit die Sichtbarkeit im Social Media gezielt zu verbessern. Dennoch werden diese Beitr├Ąge und Platzierungen von den Nutzern oft auch als Werbung wahrgenommen.

Die Verbreitung von Werbebotschaften kann auf verschiedene Arten erfolgen.

Du kannst Anzeigen in sozialen Netzwerken schalten, um das Netzwerk-Seeding zu nutzen.

Der Kauf von Anzeigen ist auch eine M├Âglichkeit, die von Werbeagenturen oft genutzt wird.

Partnerschaften mit gr├Â├čeren Fanseiten und Influencern oder Meinungsf├╝hrern sind jedoch meist der beste Weg.

Eine Zusammenarbeit k├Ânnte z.B. im Sinne von "Ich teile deine Inhalte, wenn du meine teilst" geschlossen werden.

Content Seeding Agentur - Content Seeding Strategie f├╝r Gewinner

Es kann schwierig sein, bei der Planung von Content Seeding den ├ťberblick ├╝ber alle relevanten Bereiche zu behalten. Hier setzt eine gute Kreativ- oder Werbeagentur auf speziell ausgebildete Content Manager oder Social Media Manager. Ihre Aufgabe ist es, die Kommunikation auf eine sichere, aber immer provokative und proaktive Weise zu steuern. 

Generiere Reichweite mit deinen Inhalten


Die Grundlage einer erfolgreichen Content-Marketing-Strategie ist die Erstellung von relevanten Inhalten.

Nur n├╝tzliche und unterhaltsame Inhalte werden gelesen, geliked und geteilt.

Aber was n├╝tzt die Erstellung von Inhalten, wenn diese nicht ausreichend verbreitet und gefunden werden?

Nur ein Bruchteil deiner Zielgruppe wird den Weg direkt zu deiner Website finden.

Leider reicht es nicht aus, gute Inhalte nur auf deiner eigenen Website zu ver├Âffentlichen.

Mach aktiv auf deine Inhalte aufmerksam. Du kannst Facebook und andere soziale Netzwerke daf├╝r nutzen.

Videos im Content Seeding


Videos sind der neueste Trend, der zu empfehlen ist. Dank des schnellen Internets ist es m├Âglich, Videos auch unterwegs anzusehen. Und das kann mit speziellen Inhalten auf Videoportalen oder sozialen Netzwerken, einem Advertorial in einem Blog oder mit Hilfe eines bekannten und ausgew├Ąhlten Influencers geschehen.

Gutes Content Seeding - Mehr Inhalt ÔÇô weniger Werbung!

Aber rein werbliche Aussagen und Angebote kommen bei Journalisten, Bloggern und anderen Multiplikatoren nicht gut an. Der Inhalt verliert schnell an Glaubw├╝rdigkeit bei der Zielgruppe und wirkt sich negativ aus.

Multiplikatoren und Beg├╝nstigte sch├Ątzen fachliche Kompetenz und aktive Hilfe bei der L├Âsung von Problemen. Wie bei allen Content-Marketing-Kampagnen sollten die Relevanz der Inhalte und die Aussagen im Mittelpunkt des Content Seedings stehen - nicht flache Werbebotschaften. Wenn du ungeschickt wirbst und deine Nutzerinnen und Nutzer wie einen Possenrei├čer behandelst, wirst du sie auf lange Sicht abschrecken.

Unabh├Ąngig von der Branche h├Ąngt der Erfolg von Content Seeding immer vom Mehrwert der zu verbreitenden Inhalte ab. Thema, Format und Medium m├╝ssen eine Einheit bilden, damit der Inhalt authentisch und relevant erscheint. Das f├╝hrt zu Markeneffekten und damit zum Seeding von Markeninhalten, denn relevante Mehrwerte st├Ąrken die Glaubw├╝rdigkeit und Ausstrahlung einer Marke. Die Zusammenarbeit mit bestimmten Multiplikatoren sollte sich immer auf die Inhaltserstellung auswirken: Das Thema muss f├╝r die Zielgruppe des Medienpartners optimiert sein, der Inhalt muss logisch mit dem Produkt oder der Dienstleistung verkn├╝pft sein.

Versehe den Inhalt mit SEO-Texten

Inhalte, die niemandem helfen, werden nicht empfohlen.

Damit deine Bem├╝hungen nicht umsonst sind, solltest du immer die Zielgruppe im Auge behalten.

Suchmaschinenoptimierung kann durch die Wahl des richtigen Themas einen Mehrwert schaffen. Hier kann das Interesse mit Hilfe von Schl├╝sselw├Ârtern ermittelt werden.

Gute Inhalte erfordern erfahrene und kompetente Autoren. Aber vor allem m├╝ssen sie leidenschaftlich sein. Du kannst also h3nende und informative SEO-Texte erwarten.


Wie funktioniert gutes Content Seeding?

Originelle und zielgruppenorientierte Inhalte werden ├╝ber Multiplikatoren wie Social Media Influencer, Blogger, Journalisten oder Institutionen verbreitet. Doch zuvor bedarf es einiger Vorbereitungsarbeit. Diese umfasst unter anderem die folgenden Punkte:

Recherchiere die Zielgruppe, f├╝r die deine Inhalte relevant sind.

Analysiere die wichtigsten Einflussnehmer in deinem Sektor.

Kontaktiere verschiedene Einflussnehmer (Presse, Blogger, Branchenkontakte usw.).

Kommunikation und Emails, um Kooperationspartner zu gewinnen.

Nachbereitung und Bewertung der einzelnen Kampagnen.

Die Inhalte sind so gestaltet, dass die meisten Multiplikatoren sie aus pers├Ânlicher Motivation heraus verbreiten.

Kommerzielle Interessen werden nicht im Inhalt angesprochen.

Sprich Multiplikatoren pers├Ânlich und freundlich per E-Mail oder Telefon an und ├╝berzeuge sie.

.


Was sind gute Medien und Formate f├╝r erfolgreiches Content Seeding:

  • Bilder und Grafiken.
  • Videos
  • Blog-/Fachartikel.
  • Pressemitteilungen.
  • Whitepapers & Pr├Ąsentationen
  • Social Media Postings.
  • Stories


Schlechtes Content Seeding 

Schlechte Gestaltung des Inhalts

Inhalte, die niemand lesen will, sind der Anfang einer gescheiterten Seeding-Kampagne. Aber es gibt auch andere h├Ąufige Probleme auf dem Weg zur Sichtbarkeit, die den Erfolg verhindern.

Du kannst auf aggressive Outreach-Kampagnen verzichten, bei denen unpers├Ânliche Spam-E-Mails an Hunderte von gesuchten Websites geschickt werden. Oft versuchen sie, Links aus der Menge der E-Mails zu bekommen. Doch selbst wenn sie erfolgreich sind, werden sie von Google und anderen Suchmaschinen schnell als Spam erkannt.


PBNs - Warum gekaufte Sichtbarkeit nutzlos ist.

W├Ąre es nicht sehr praktisch, einfach mit Blogs als Linkpartner zu arbeiten?

Auf diesen k├Ânnten Seeding-Inhalte oder Links zu beworbenen Inhalten einfach gegen eine Geb├╝hr aufgenommen werden. Leider werden diese Strukturen, die auch als PBNs (Private Blog Networks) bekannt sind, von Google anerkannt und sind massivem Widerstand ausgesetzt. Wie du dir vorstellen kannst, ist dieser Ansatz nicht nur nicht f├Ârderlich, sondern auch sch├Ądlich f├╝r deine Sichtbarkeit.


Fehler s├Ąen - Wie die Aussaat von Inhalten nicht funktioniert:

S├Ąen, wo nichts w├Ąchst: an die falsche Zielgruppe gerichtet
Texte von gelangweilten Amateurautoren: Bedeutungslose und sinnlose Worte
Fehlerhafte und schlecht geschriebene Texte ohne Mehrwert: Inhalte, die niemand mag.
Kein SEO oder schlechtes SEO: Wer schlecht optimiert, zerst├Ârt seine Inhalte
Mangelhafte Streuung: Inhalte, die f├╝r die Zielgruppe unsichtbar bleiben.
Kann nicht auf dem Handy konsumiert werden, obwohl 80% deiner Besucher/innen Smartphones benutzen.
Kann nicht geteilt werden, auch wenn das das eigentliche Ziel ist.
Fehlende ├ťberwachung der Ziele: Nur wenn du die KPIs ├╝berpr├╝fst, wirst du den gew├╝nschten Erfolg erzielen, nicht wenn du sie festlegst.
Verbreitung der Kampagne ausschlie├člich ├╝ber bezahlte Kan├Ąle wie Facebook- oder Youtube-Anzeigen.
Kaufe Likes, Shares und Bewertungen, um den Anschein einer erfolgreichen Kampagne zu erwecken.


 

"Shitstorm" - Dann sind selbst Regenschirme nutzlos

Das Horrorszenario, das selbst f├╝r die gro├čen Marken eine ernsthafte Bedrohung darstellt, ist ein "Shitstorm".

Wie ein Sturm der Entr├╝stung w├╝tet er in den sozialen Medien, in Blogs und in den Kommentaren von Online-Magazinen. Es kann sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen betreffen und die Grenze zum Cybermobbing ├╝berschreiten.

Nur mit strategischer Raffinesse kann er vermieden und langfristig einen positiver Eindruck in der ├Âffentlichen Wahrnehmung gew├Ąhrleistet werden..

Fragen zum Content Seeding:

was ist social seeding?

Bei dieser Variante des Seedings wird die betreffende Zielgruppe als Medium genutzt, das die Inhalte in seinen Netzwerken verbreitet. Das kann zu einer schnellen Expansion f├╝hren, zumindest im Idealfall. Entscheidend dabei ist, dass die Betroffenen selbst entscheiden m├╝ssen, ob sie die Dienstleistung, die sie erhalten haben, oder den Beitrag, den sie gelesen haben, weiterempfehlen wollen oder nicht. Ein weiterer Faktor ist die Aufbereitung der Inhalte. Wenn m├Âglich, sollte der Inhalt vom Nutzer nicht als Werbung wahrgenommen werden. Kreative und auch ansprechende Beitr├Ąge sind hier besonders wichtig.

was ist ein influencer?

Deine potenziellen Kunden vertrauen dem Influencer und sind begierig auf Empfehlungen.

Oft hast du auch eine Reichweite von mehreren tausend Followern.

Nutzergenerierte Inhalte nennen SEO-Experten das. Die Macht des Personal Branding die andere,...

was ist influencer seeding?

Influencer Seeding ist Teil des nat├╝rlichen Seedings und beschreibt die Platzierung von Inhalten, die auf die Zielgruppe zugeschnitten sind. Die Eigent├╝mer der Zielgruppen, d.h. die Influencer, spielen hier eine wichtige Rolle.

was ist review seeding?

Wenn sich deine Zielgruppe f├╝r einen Kauf entscheidet, spielt die Bewertung deines Produkts und des Unternehmens eine entscheidende Rolle. Das f├╝hrt oft zu dem Wunsch, etablierte Bewertungsplattformen mit gekauften oder falschen Bewertungen zu ├╝berlisten.

Das muss aber nicht der Fall sein.

Mit gezielter Animation und Reaktivierung von Bestandskunden lassen sich viele Bewertungen sammeln. Neben der besonderen Leistung und Qualit├Ąt der eigenen Produkte k├Ânnen auch der Einsatzbereich und das Ergebnis besonders gut gezeigt werden.

Rezensionen funktionieren sehr gut in schriftlicher Form mit Bildern und Zitaten, aber vor allem mit einem Video.

Auf jeden Fall sollte das Ganze nat├╝rlich und pers├Ânlich gestaltet sein.

 

was versteht man unter einem blogger?

Blogger [bl╔öger] ist die Abk├╝rzung f├╝r Weblogger und bezieht sich auf die Redakteure oder Autoren von Blogbeitr├Ągen. In diesem Zusammenhang ist ein Blogger der wesentliche Autor ├╝ber dem Text. Er wird oft aus der Ich-Perspektive geschrieben und basiert auf einer pers├Ânlichen Meinung.

was versteht man unter einem podcast?

Ein Podcast [╦łp╔öt╦îka╦Ést] ist eine Sammlung von einzelnen Medienbeitr├Ągen (Episoden).

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass nur Sprachaufnahmen die Definition eines Podcasts sind.

Tats├Ąchlich eignen sich aber auch mehrere andere Formate f├╝r die Kombination zu thematischen Sammlungen.

Das Ziel ist es, einen neuen Mehrwert f├╝r die Content Seeding Strategie zu schaffen.

was verstehm man unter dem Begriff des virales marketing?

Virales Marketing beschreibt ein kommunikations- oder absatzpolitisches Konzept im Marketing.

Verschiedene Techniken und Methoden regen potenzielle Kunden dazu an, Inhalte ├╝ber Produkte und Dienstleistungen aus eigener Motivation heraus zu verbreiten.

was versteht man unter dem begriff des content seeding?

Content Seeding beschreibt die gezielte Verbreitung von Inhalten, um mehr Sichtbarkeit zu erzeugen.
Im Idealfall bieten deine Inhalte einen Mehrwert f├╝r die Zielgruppe.
Deshalb werden deine Inhalte automatisch an die entsprechenden Netzwerke verteilt.









Blendtecs - Will it blend?

Video mit erfolgreichen Content Seeding

Im Jahr 2006 startete der Marketingdirektor George Wright eine virale Kampagne. Ziel war es, den Bekanntheitsgrad der Marke mit Hilfe von Youtube zu erh├Âhen. Die wichtigste Botschaft war, dass der vorgeschlagene Mixer sehr stabil und leistungsstark ist. Dies war jedoch in einer Reihe von sehr unterhaltsamen Videos versteckt, in denen verschiedene Gegenst├Ąnde, wie z. B. Ipads, schikaniert wurden.

Schon ein kleines Budget von 50 Euro und die Hilfe von YouTube reichten aus, um Markenbekanntheit und Marktanteil nicht nur zu erhalten, sondern noch im selben Jahr mit 500% zu vervielfachen. 

www.blendtec.com.


.